Es tut uns sehr leid!

Die Anfängergruppe ist für neue Teilnehmer geschlossen worden.

 

Ob und wann es eine neue Anfängergruppe geben wird, steht noch nicht fest.

Bei Interesse einfach mal nachfragen.

 

Wer bereits gute Kenntnisse im israelischen Tanz hat, kann in unserer Fortgeschrittenen mitmachen. Donnerstags ab 19:30 Uhr

 

 

 

 

                      "Hava Nagila"

´                 Einer der ältesten Tänze, und gleichzeitig

                            das Motto unserer Tanzgruppe

         "Lasst uns glücklich und fröhlich sein!"

 

                                          

                   Von meditativ bis temperamentvoll

 

                  "KolHaLaila"

 

    Israelische Kreistänze in Marburg

 

                                     

Unsere Tanzgruppe gibt es schon seit sehr langer Zeit, und wir lieben die israelischen Tänze, da sie so vielfältig sind. 

Mal schwungvoll und mitreißend, freudig und humorvoll, mal innig und gefühlvoll.

Der Bogen spannt sich von den leichtfüßigen, anmutigen jemenitischen Tänzen, über getanzte Psalmen und humorvolle chassidische Tänze, bis zu den feurigen kraftvollen Debkas.

                                         

Der Gruppenname "KolHaLaila" ist übrigens hebräisch und bedeutet "Die ganze Nacht"

Das hat den Hintergrund, dass wir am liebsten so lange tanzen möchten.

 

 

                                      

 

Nun möchten wir diese wunderschönen Tänze auch an andere Menschen weitergeben, und bieten deshalb eine neue Gruppe für Tanzanfänger an.

 

 

In dieser Gruppe werden nicht nur israelische Tänze vermittelt, sondern auch einige aus anderen Ländern.

Z.B. griechische Tänze, wovon der "Sirtaki" wohl am bekanntesten ist, Kolos aus Serbien und der Slowakei usw.

Nun mag man sich fragen, wie diese in einen "Israelischen Tanzkreis" passen?

Die Antwort ist einfach: Durch die Emigration des jüdischen Volkes in alle Erdteile.

Die Einflüße aus den verschiedenen Kulturen hatten natürlich auch Auswirkung auf den Tanz.

So wurden typische Elemente von den fremden Tänzen in die eigenen integriert.

...Und dass macht die Israelischen Tänze auch so besonders vielfältig!

 

 

 

                          

Ein Beispiel für spanischen Einfluß zeigt das folgende Video: 

"AVRE TU"

 

                                     

Für den Kurs sind Vorkenntnisse nicht notwendig, da die Tänze ausführlich erklärt werden und leicht zu erlernen sind.

Sie werden bei den nachfolgenden Tanzstunden weiter geübt.

Nach und nach kommen dann neue Tänze hinzu.

So ergibt sich im Laufe der Zeit ein schönes Repertoire an unterschiedlichsten Tänzen.

 

 

Es kommt beim Tanzen aber nicht so sehr auf die Perfektion der Schritte an, sondern auf die Freude an Bewegung, Musik und Rhythmus.

 

Alter, Herkunft und Geschlecht spielen keine Rolle...und Sportlichkeit wird auch nicht vorausgesetzt.

 

Ein Tanzpartner ist  nicht erforderlich, da meistens im Kreis getanzt wird.

(Zu empfehlen für Frauen, deren Partner nur ungern oder garnicht tanzen mögen)

 

                                      

 

 Eine einigermaßen regelmäßige und pünktliche Teilnahme sollte gegeben sein, da im Interesse der Gruppe, die bereits erlernten Tänze nicht mehr ausführlich erklärt werden.

(Wer hin und wieder mal fehlt, der kommt aufgrund der Wiederholungen trotzdem gut mit)

 

 

Der nachfolgende Chassidische Tanz heißt "Tora Ora"        

 

 

                                       

                 >Zeit: jeden Donnerstag von 18:30  - 19:30 Uhr

                 >Ort: Marburg / Tannenberg

                 >Unkostenbeitrag: 10 Euro pro Monat

                

                                      

 

Kontakt:

email: KolHaLaila@gmx.de

Telefon: 017 692 102 736

 

 

                                      

 

Nachfolgend nun noch einige Videos, die Tänze zeigen,

welche in den ersten Wochen des Kurses erlernt und  geübt werden.

Einer der  einfachsten und beliebtesten israelischen Tänze für Anfänger.

 Er heißt "Tzadik Katamar",  wird aber auch "Palmentanz" genannt.

Der "Pljeskavac" kommt aus Serbien.

Er macht mit seinem "Stampfen" und "Klatschen" sehr viel Spaß.

Auf diesem Video sind zwei Tänze zu sehen.

Der 1. heißt "Nigun Shel Yossy" und ist ein schwungvoller Tanz mit wechselnden Partner/innen. 

Der 2. ist eher meditativ und heißt "Le or chiyuchech", was soviel heißt wie  "Im Lichte deines Lächelns" 

(Zugegeben, die Gruppe wird sicher noch etwas an dem Tanz üben, aber man erkennt schon, wie er sein soll.)

                                                                          

                                                                

 

 So, und nun noch ein ruhiger Tanz. Er heißt "Ma Navu" und wird gern zum "runterkommen"

am Ende der Tanzstunde getanzt. (Auch dieser kommt aus Israel)

 

 Diese Videos sind von "YOUTUBE" heruntergeladen worden.

 

                                     

 

indecision Bitte nicht verunsichern lassen,

manche Tänze sehen am Anfang vielleicht schwieriger aus, als sie sind.

Aber keine Bange, sie sind schnell zu erlernen...  und dann machen sie großen Spaß!cheeky

 

 

 

                                                        

 

Übrigens:

Das Erlernen der unterschiedlichsten Tänze, und die Bewegung zum Rhythmus der Musik, halten Kopf und Körper fit.

Außerdem ist das Tanzen in der Runde wunderbar entspannend!

 

 

                                      

 

 

P.S. Es besteht die Möglichkeit, nach einiger Zeit der Tanzerfahrung, in die Fortgeschrittenengruppe zu kommen.